Mit der „Chance“ auf der Karriereleiter nach oben!

Bildungs-, Job- und Gründermesse findet bereits zum neunten Mal in Gießen statt

Ausprobieren und mitmachen: Möglichkeiten gibt's bei der Chance 2016.

In Halle 1 steht der neue Infotruck von HESSENMETALL.

Die Bewerbungsstraße wird am Messe-Sonntag in Halle 2 angeboten.

Auffällige Plakate zeigen, an welchen Ständen Fachkräfte gesucht werden.

Erstmalig gibt es bei der Chance 2016 den Gemeinschaftsstand "Willkommen in Mittelhessen" in Halle 6. Hier geht es um Integration in den Arbeitsmarkt.

Wer heute ins Berufsleben startet oder die Karriereleiter weiter erklimmen möchte, hat die Qual der Wahl: Die Bandbreite der Tätigkeitsfelder ist groß, der Markt im ständigen Wandel.

Beruflicher Erfolg erfordert Eigeninitiative – schließlich sind ein guter Schulabschluss und eine fundierte Ausbildung nach wie vor wichtig, aber nicht mehr ausreichend. Engagement, Teamfähigkeit und die Bereitschaft, sich weiter zu entwickeln und dazuzulernen, nehmen einen hohen Stellenwert ein. Dabei ist es relevant, den Überblick über die Möglichkeiten zu behalten und sich Hilfe und Orientierung zu holen.

Eine der ersten Anlaufstellen dafür ist die „Chance“, die etablierte Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen, die am 24. und 25. Januar zum neunten Mal im Ausstellungszentrum Hessenhallen in Gießen stattfindet.

Hier finden die Besucher ein vielfältiges Informationsspektrum rund um verschiedene Karrieremöglichkeiten, können wichtige Kontakte knüpfen und Ideen für den eigenen Berufsweg sammeln. Unter dem Motto „Zukunft selbst gestalten“ stehen die Themen Berufsorientierung, Ausbildung und Bildung, Studium, Gründung und Selbstständigkeit, Fachkräfte und Job im Mittelpunkt.

Auf ca. 6.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden von rund 180 Ausstellern auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Highlights und Neuerungen geboten.

Willkommen in Mittelhessen / Integration – in den Arbeitsmarkt

Erstmalig wird es bei der „Chance 2016“ den Gemeinschaftsstand „Willkommen in Mittelhessen“ geben, der sich vorwiegend an Mitbürger mit Migrationshintergrund, Emigranten, Asylsuchende, Zuwanderer sowie dauerhaft Bleibeberechtigte richtet.

Verschiedene hessische Initiativen, Projekte und Firmen wie die Friedhelm Loh Group / Rittal Foundation, die Handwerkskammer Wiesbaden, das IQ-Projekt der INBAS Frankfurt, die Justus-Liebig-Universität, die Technische Hochschule Mittelhessen, die ZAUG gGmbH, das Staatliche Schulamt für den Landkreis Gießen, das Technologie- und Innovationszentrum Gießen, die Stadt Gießen, die Friedrich-Feld-Schule sowie Teachers on the road zeigen am Stand C6 in Halle 6 Ideen und Möglichkeiten zur Integration ausländischer Mitbürger auf.

Hier dreht sich alles um die Integration ins Berufsleben und die Gesellschaft sowie um Jobs, Praktika und Berufsorientierung für Zuwanderer. Beratung wird bei der Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen angeboten, darüber hinaus bei Fragen zu Zukunftschancen auf dem Arbeitsmarkt.

Passend dazu: der Vortrag „Jugendliche Flüchtlinge und Asylsuchende – Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit bei der Integration in den Arbeitsmarkt“ (Sonntag, 24.1. und Montag, 25.1., jeweils um 14.45 Uhr im Podium Halle 6).

Insgesamt füllen 11 Aussteller den Gemeinschaftsstand „Willkommen in Mittelhessen“ mit Leben.

Die „Bewerbungsstraße“ am Messesonntag

Tabellarischer Lebenslauf? Wo trägt man die eigenen Kenntnisse ein? Sollte man Hobbies erwähnen? Farbiges Foto – oder doch besser schwarz-weiß?

Im Rahmen der „Bewerbungsstraße“, die in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit zum zweiten Mal am Messe-Sonntag eingerichtet wird, werden diese und weitere Fragen beantwortet und Interessierte können die eigene Bewerbung auf den neusten Stand bringen lassen. Experten prüfen vor Ort die Unterlagen und geben hilfreiche Tipps. Professionelle Stylisten bieten darüber hinaus ihre Dienste an, so dass abschließend fachmännische Bewerbungsfotos geschossen werden können.

Für dieses Rund-um-Sorglos-Paket wird eine Gebühr von 15 Euro erhoben, mitgebracht werden muss neben den Bewerbungsunterlagen das passende Outfit.

Unterstützt wird das Serviceangebot von der Friseur Akademie Süßel und Richard Stephan Fotografie. Die Erweiterung des Spektrums im Vergleich zum Vorjahr ist aufgrund einer Kooperation mit der Agentur für Arbeit Gießen möglich.

Ein Überblick über die Möglichkeiten: Berufsorientierung

Handwerk, Sozialwesen oder Gastronomie? Im Rahmen der „Chance“ kann man zahlreiche Berufe kennenlernen – und das ganz direkt: Viele Aussteller präsentieren an ihren Messeständen typische Maschinen, Werkzeuge oder Arbeitsgeräte und laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Ein eigenes Zahnersatz-Modell beispielsweise kann man mit Hilfe von Abformmaterial und vorgefertigten Formen am Stand der Landeszahnärztekammer (Halle 7, Stand C1) erstellen. Auch im Rahmen des „Berufeparcours“ können junge Menschen am Messe-Montag das ein oder andere Tätigkeitsfeld kennenlernen. An verschiedenen Stationen werden ihnen in Halle 2 „Berufe zum Anfassen“ geboten.

Endlich! Ein (neuer) Job!

Die „Chance“ eignet sich nicht nur für angehende Azubis als Jobmesse. Hier kann man eine (neue) Arbeitsstelle finden – zum Beispiel am Stand eines Ausstellers. Viele Unternehmen aus der Region nutzen die Messe, um gezielt nach Fachkräften zu suchen. Auffällige Plakate machen darauf aufmerksam. Besucher können sich bei den Verantwortlichen persönlich vorstellen und auf neutralem Boden ins Gespräch kommen.

Auch die Job- und Lehrstellenbörse in Halle 6, Stand F9, zeigt freie Stellen auf.

Neuer Infotruck der Metall- und Elektroindustrie

Über die vielfältigen (Ausbildungs-)Möglichkeiten der Branche können sich alle Interessierten im Rahmen der Straße der Metall und Elektroberufe schlau machen. Besonderes Highlight: Der neue Infotruck der Metall- und Elektroindustrie besucht die „Chance“ und setzt die Arbeit der M+E-Infomobile fort. Aktuell und erlebnisorientiert werden junge Menschen auf diese Weise von HESSENMETALL informiert.

Treffpunkt Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.

In Halle 7 befindet sich die über 200 Quadratmeter große gemeinsame Aktionsfläche der Kreishandwerkerschaft Gießen, der Handwerkskammer Wiesbaden sowie einigen Innungen. Hier kann man selbst Hand anlegen und ausprobieren – die Aussteller bieten attraktive Mitmach- und Informationsangebote.

So können die eigenen Fähigkeiten in den vorgestellten Berufsbildern getestet werden und die Entscheidung fällt leichter, in welche Richtung es gehen soll: Tischler? Bäcker? Fotograf? Bildhauer oder Steinmetz? Friseur? Ins Kraftfahrzeuggewerbe? In den Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik? Ins Bauhandwerk?

Hinein ins Studentenleben!

Lehramt? BWL? Kunstgeschichte? Oder vielleicht doch Maschinenbau?

Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien aus der Region und darüber hinaus stellen ihre Studiengänge und Fachrichtungen vor und beantworten individuelle Fragen dazu. Außerdem erhalten Interessierte zusätzlich Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Karriereziel? Unternehmer!

Sie haben DIE innovative, zündende Geschäftsidee im Kopf?

Wäre doch schade, wenn sie nur im Kopf bleibt!

Beratung und Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit gibt’s bei der „Chance“ in Halle 6. Dort befindet sich ein über 300 m² großer, abgetrennter Gründerbereich, der allen Jungunternehmern und Gründungswilligen eine Plattform bietet, um mit den richtigen Ansprechpartnern ins Gespräch zu kommen, wertvolle Tipps einzuholen und sich über die „DOs and DON’Ts“ der Gründung informieren zu können.

Den Mittelpunkt des Gründungsbereichs stellt das Vortragspodium dar. „Erste Schritte in die Selbstständigkeit“, „Businessplan – ganz einfach!“ oder „Existenzgründung – praxisnah! Kann ich von meiner Selbstständigkeit wirklich leben oder Selbstständigkeit im Nebenerwerb?“ – an diesen und zahlreichen weiteren Vorträgen können Interessierte teilnehmen und damit dem „Karriereziel Chef“ ein Stück näherkommen.

Man lernt nie aus

Es mangelt an IT-Wissen? Das Abitur fehlt? Eine Auffrischung der Fremdsprachenkenntnisse wäre nötig? Bei der „Chance“ kann man mehr zu Umschulungen und Weiterbildungen sowie zum zweiten Bildungsweg erfahren. Schließlich ist es nie zu spät, um die eigene Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und aus neu erworbenen Kenntnissen und Qualifikationen Vorteile zu ziehen.

Umfangreiches Fachprogramm

„Bewerbungsknigge“

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“

„StudiumPlus: Das Studium mit dem PraxisPlus“

„Viele Angebote, ein Ziel: das Ausland!“

„Karrierechancen bei der Bundeswehr – ob in Uniform oder Zivil“

„Freiwilligendienste – Dein Weg – Deine Entscheidung – Deine Erfahrung“

Dies sind nur einige Titel des thematisch breit gefächerten Vortragprogramms, das das Informationsangebot der „Chance“ abrundet. Kostenfrei können alle Besucher an den rund 60 Fachvorträgen, die an beiden Messetagen stattfinden, teilnehmen. Ob Berufsorientierung, Ausbildung, Studium, Weiterbildung oder Gründung – zu jedem Thema gibt es passende Angebote.

Auch Eltern, die die Messe gemeinsam mit ihren Kindern besuchen, können wichtige Informationen rund um die berufliche Zukunft einholen, beispielsweise auch im Rahmen des Vortrags „Elterninfo – Studien und Berufswahl heute“.

Das genaue Programm findet man im Internet unter www.chance-giessen.de. Ein Blick vorab lohnt sich, um den eigenen Messebesuch gut vorbereitet in Angriff nehmen zu können.

Schätzen, raten, Glück haben: Aktionen an den Messeständen

An zahlreichen Ständen sind die Besucher dazu eingeladen, bei verschiedenen Gewinnspielen, beim Glücksrad oder auch beim Golfspiel mitzumachen – die unterschiedlichsten Preise winken!

Seiner Kreativität freien Lauf lassen kann man am Stand des Berufsbildungswerkes Südhessen (Halle 7, Stand C1). Mit Hilfe verschiedener Maltechniken entsteht auf Musterplatten ein neues Kunstwerk. Geschicklichkeit ist am „Heißen Draht“ von Bosch Thermotechnik (Halle 1, Stand D7) gefragt, als Belohnung winken tolle Präsente. Die Betriebsberatung Schüttler GmbH bietet in Halle 6, Stand A8 einen Geschäftsideen-Check mit anschließender Auswertung an.

Eine „Chance“ für alle! Für wen lohnt sich ein Messebesuch?

Die Bildungs-, Job- und Gründermesse ist dank ihres thematisch breit gefächerten Informationsangebots eine optimale Anlaufstelle für Schüler, Studenten, Fachkräfte, Jobsuchende, Jungunternehmer, Umschüler und Weiterbildungsinteressierte.

Aber auch Eltern, Lehrer, Arbeitgeber, Unternehmer, Personalverantwortliche sowie Fach- und Führungskräfte erhalten wichtige Informationen und gute Möglichkeiten für die Personalsuche.

Gut zu wissen: Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Website

Die „Chance“ findet im Ausstellungszentrum Hessenhallen, An der Hessenhalle 11, in 35398 Gießen statt. Geöffnet ist am Sonntag, 24. Januar, von 10 bis 17 Uhr sowie am Montag, 25. Januar, von 9 bis 16 Uhr.

Die Tageskarte kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro (Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitssuchende, Rentner, Menschen mit Behinderung). Registrierte Schulklassen bezahlen 1 Euro pro Schüler. Kinder unter zehn Jahren haben freien Eintritt.

Das komplette Vortragsprogramm mit genauen Daten und Uhrzeiten sowie ausführliche Informationen zur Messe insgesamt findet man auch im Internet unter www.chance-giessen.de.

Zusammenarbeit

Wir unterstützen

Die Messe Giessen GmbH wirkt unterstützend in vielen Bereichen.

mehr

Für Besucher

Online-Tickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Messe Giessen

bei Facebook

Messe Giessen bei Facebook
Seitenanfang